Im Fokus

18.07.2019

Schnell und effektiv gegen Nasenbluten

60 Prozent der Deutschen litten epidemiologischen Studien zufolge bereits mindestens einmal in ihrem Leben an starkem oder immer wiederkehrendem Nasenbluten (Epistaxis). Besonders häufig sind Kinder betroffen, aber auch bei Erwachsenen kann N...

Schnarchen schonend behandeln

  Schnarchen gehört heute zu den häufigsten Volkskrankheiten, wobei es zu lauten Atemgeräuschen kommt, hervorgerufen durch das Erschlaffen der Atemmuskulatur während des Schlafens. Bei ausgeprägtem Schnarchen kann...

  • Schnell und effektiv g...

    60 Prozent der Deutschen litten epidemiologischen Studien zufolge bereits mindestens einmal in...

  • Schnarchen schonend be...

      Schnarchen gehört heute zu den häufigsten Volkskrankheiten, wobei es zu...

Artikel im Archiv zeigen

Schnarchen schonend behandeln

 

Schnarchen gehört heute zu den häufigsten Volkskrankheiten, wobei es zu lauten Atemgeräuschen kommt, hervorgerufen durch das Erschlaffen der Atemmuskulatur während des Schlafens. Bei ausgeprägtem Schnarchen kann es zur Verminderung der Sauerstoffversorgung und in Folge zu Schlafstörungen kommen (Rhonchopathie).

 

Das Schnarchgeräusch entsteht durch Nasenatmungsbehinderungen, etwa durch Fehlbildungen der Nasenmuschel und des Septum, oder auch durch flatternde Bewegungen des Gaumes. Man spricht hier vom obstruktiven Schnarchen, welches unbehandelt zu Bluthochdruck und zur Steigerung des Infarktrisikos führen kann.

 

Neben konventionellen Behandlungsmethoden hat sich seit Jahren der Einsatz moderner Lasertechnologie zur Behandlung der Schnarchsymptome durchgesetzt. Ambulante, minimal-invasive Eingriffe an Nasenmuschel, Tonsille oder Uvula sind mittlerweile erfolgreich verbreitet und sind elegante OP-Methoden bei Schnarchern. Der Einsatz des LEONARDO®-Lasers hat sich in der HNO-Chirurgie europaweit durchgesetzt und bietet eine schmerzarme Alternative zu herkömmlichen Therapieoptionen.

 

Im Vergleich mit herkömmlichen Eingriffen wird dem Arzt mit dem LEONARDO®-Laser ein präzises Arbeiten bei Lokalanästhesie ermöglicht. Der Laser arbeitet minimal-invasiv, wodurch die Behandlung kurz und blutungsarm ist. Das angrenzende Schleimhautgewebe kann erhalten werden. In der Regel kann der Patient nach einem ambulanten Eingriff wieder schnell seinen gewohnten Aktivitäten nachgehen.